Für Johann Nestroy - Die Fotografie von Christian Bade

Direkt zum Seiteninhalt
Norderfelder Portfolio
Weil die Dummheit in der Regel mehr Glück hat als Weisheit, so ist es eigentlich schon eine halbe Dummheit, wenn man nach Weisheit trachtet. Wie oft hat der Gescheite einen Moment, wo er sich wünscht, recht dumm zu sein!
Der Dumme hingegen wünscht sich nie, gescheit zu sein; er glaubt ohnedem, dass er's ist. Und in dieser Meinung liegt schon eine Art von Glückseligkeit - während das Vielwissen und die ganze Gescheitheit zu gar nix gut ist, als dass es einem Kopfschmerzen macht.

Johann Nestroy (1801 - 1862)
aus: Der Talisman
Zurück zum Seiteninhalt